Rechtsanwalt für Strafverfahren wegen Drogen

Rechtsanwalt Thomas Hummel aus München und Gröbenzell verteidigt Sie bei Drogen-Delikten.

Rechtsanwalt Thomas Hummel aus München und Gröbenzell verteidigt Sie bei Drogen-Delikten.

Thomas Hummel ist als Rechtsanwalt auch im Bereich der Drogen-Straftaten tätig. Gerne verteidigt er Sie in Strafverfahren wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz (BtMG), also bspw. Drogenbesitz oder Drogenhandel.

Als erstes muss man stets prüfen, ob die in Rede stehenden Substanzen überhaupt illegale Drogen sind. Daher ist eine exakte Feststellung, um welche Stoffe es sich handelt, notwendig. Auch Rechtfertigungsgründe kommen in Betracht. So ist es bspw. mittlerweile unter bestimmten Voraussetzungen erlaubt, Cannabis als Medikament zu besitzen und zu verwenden.

Drogen sind nach deutschem Recht alle Stoffe, die in den Anlagen zum Betäubungsmittelgesetz (BtMG) aufgeführt sind. Zwar gibt es hierbei Unterschiede in der medizinischen Verwendbarkeit, rein rechtlich ist ihr Besitz aber fast immer verboten und kann zu Strafverfolgung führen.

Noch schwerer wiegen Anbau oder Herstellung von Drogen und der Handel damit. Hier muss man häufig mit einer höheren Geldstrafe oder auch mit einer Bewährungsstrafe rechnen.

Schließlich kommen die Rechtsfolgen natürlich auch noch darauf an, um welches Betäubungsmittel (sog. weiche oder harte Droge) es sich handelt und wie groß die jeweilige Menge war. Dafür ist es wichtig, dass die jeweiligen Grenzwerte beachtet und der Wirkstoffgehalt genau festgestellt wird.

Häufig werden Drogendelikte auch per Strafbefehl geahndet. Dabei handelt es sich um eine vorläufige Entscheidung des Gerichts aufgrund des Akteninhalts. Wenn Sie dagegen aber keinen Einspruch einlegen, wird der Strafbefehl rechtskräftig und entspricht einem normalen Urteil. Ist ein solcher Strafbefehl ergangen, kann Rechtsanwalt Hummel diesen genau prüfen und so eine Empfehlung abgeben, ob Sie diesen akzeptieren oder lieber in eine Verhandlung gehen sollten.

Ein Ermittlungsverfahren wegen BtMG-Verstoßes darf auch bei weichen Drogen nicht unterschätzt werden.

Ein Ermittlungsverfahren wegen BtMG-Verstoßes darf auch bei weichen Drogen nicht unterschätzt werden.

Bei einer schwerwiegenden Verurteilung zu einer Geldstrafe von mehr als 90 Tagessätzen (drei Monatsgehälter) oder zu einer Bewährungs- oder Freiheitsstrafe von mehr als drei Monaten gelten Sie als vorbestraft. Das Urteil wird im Führungszeugnis eingetragen und ist gegenüber einem potentiellen Arbeitgeber bei einem Bewerbungsgespräch auf Nachfrage auch zuzugeben. Darum sollte es nach Möglichkeit nicht zu einer solchen Verurteilung kommen.

Mit einem erfahrenen und engagierten Strafverteidiger wie Rechtsanwalt Thomas Hummel an Ihrer Seite können Sie sicher gehen, dass Ihre Sicht der Dinge nicht unter den Tisch fällt. Er wird sich in einem kostenlosen Vorgespräch per Telephon oder E-Mail einen ersten groben Überblick über Ihren Fall verschaffen. Eine persönliche Erstberatung, z.B. in der Kanzlei Abamatus in Gröbenzell (Landkreis Fürstenfeldbruck), ist relativ günstig zu haben.

Eine gewissenhafte Tätigkeit als Strafverteidiger ist aufwändig, verlangt oft ein längeres Aktenstudium und die intensive Beschäftigung mit dem Fall. Für die außergerichtliche Vertretung im Ermittlungsverfahren gegenüber der Staatsanwaltschaft müssen Sie daher regelmäßig mit mehreren hundert Euro Anwaltkosten rechnen. Die Verteidigung in der mündlichen Hauptverhandlung bedarf noch einmal einer intensiven Auseinandersetzung mit dem Fall und produziert daher zusätzliche Kosten.

Gerne übernimmt Rechtsanwalt Hummel auch Ihre Verteidigung. Setzen Sie sich einfach mit ihm in Verbindung.

Kommentare sind deaktiviert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen